Make Up Printer – Mitten ins Gesicht?

Mink Make Up Printer – eine Vision

Der Gedanke ist cool: Make Up direkt aus dem Printer! Im ersten Moment dachte ich, hier wird MakeUp direkt ins Gesicht gedruckt. Ein lustiger Gedanke. Doch bei näherer Betrachtung scheint es sich um ein brauchbares Konzept zu handeln.
Nachdem wir mittlerweile von revolutionären 3D Printern schon einiges gehört haben, scheint ein geniales Konzept eine kleine Revolution auslösen zu können. Die junge Harvard Absolventin Grace Choi stellte auf der Erfindermesse TechCrunch Disrupt eine kleine weiße Kiste vor, die schon bald in so manchem Schlafzimmer vor dem privaten Schminkspiegel stehen könnte.

Make Up Printer Technologie

Die Funktion des MakeUp Printers sieht in etwa so aus, dass er mit einem neutralen Schminktiegel und den Farbkartuschen geladen wird und nur noch auf den Druckbefehl wartet. Jetzt wird aus einer beliebigen Bildvorlage ein Farbton gepickt und in den Printer geladen. Nun rappelt das magische, kleine Ding etwas rum und spuckt uns z.B. den fertigen Lidschatten aus.

Minke Make Up Printer – Markteinführung

Noch in diesem Jahr soll das Gerät für ca. 200-300,- USD auf den Markt kommen. Wir bleiben gespannt auf die weitere Entwicklung des Makeup Desktop Druckers. Vielleicht können wir schon bald unsere Bodypainting-Farbpaletten zu Hause aus dem Drucker ziehen. Mit dem Lidschatten wird es wohl nicht mehr lange dauern.

About Senjo Color Peter

Redakteur Bodypainting.net seit 1999 - Bodypainting und MakeUp Spezialeffekte - Entwicklung und Vertrieb von Körperfarben, Schulung für Künstler, Theater, Show- und TV-Produktionen.